6 Tage

08/20/2022 - 08/25/2022

ab €649.00

Nicht buchbar

Von der Neiße zur Oder - Natur und Kultur grenzenlos erleben !

Einleitung

Natur und Kultur grenzenlos erleben – entlang der Neiße und Oder mit Blick zum Nachbarland Polen. Orte voller Beschaulichkeit, Städte großer Vergangenheit und europäischer Zukunft beeindrucken ebenso wie die Idylle und Weite der Landschaft. Ausgehend vom Dreiländereck bei Zittau folgen wir dem Lauf der Neiße und lernen Städte kennen, wie Zittau, Görlitz und Frankfurt/Oder, die Parkanlagen von Bad Muskau und den Rosengarten in Forst. Geschichtsträchtige Klosteranlagen liegen auf dem Weg und alles wird eingerahmt von einer bezaubernden Natur.

Reiseverlauf

20.08.2022
Anreise nach Zittau: 360 km Zittau liegt landschaftlich schön am Fuße des Zittauer Gebirges. Die mit dem Tuchhandel und der Leineweberei reich gewordene Stadt glänzt mit ihren historischen Bauten – u. a. das Salzhaus, das Johanneum und die von einer begrünten Stadtmauer umgebene historische Altstadt. Zittaus größter Stolz ist der Besitz des großen Zittauer Fastentuchs in der Kirche Zum Heiligen Kreuz. Nach der Ankunft am Hotel schwingen wir uns auf die Räder und erkunden die reizvolle Umgebung am Fuße des Zittauer Gebirges. Eine leichte Radtour führt uns auf polnischer Seite zum Dreiländereck, welches direkt an der Neiße liegt. Weiter geht es nach Tschechien hinein zum kleinen Kristyna See, dem Naherholungssee der Stadt Hradek nad Nissou. Auf deutscher Seite erreichen wir den Olbersdorfer Sees, einen ehemaligen Tagebau, der nach der Renaturalisierung mit vielfältigen Freizeitmöglichkeiten lockt. Hier lädt das Strandbad „Blaue Lagune“ zum Verweilen ein. Entlang des schönen Zittauer Westparks kehren wir nach einer interessanten 17 km langen Rundtour zu unserem Hotel zurück. Zum Abendessen laden wir Sie in ein Altstadtlokal mit Lausitzer Küche rechtherzlich ein.
21.08.2022
Von Zittau nach Görlitz 45 km Über Hirschfelde geht es entlang der Neiße über Weiden, Wiesen und durch Wälder Richtung Ostriz. Auf dem Weg liegt das Klosterstift St. Marienthal, das älteste Frauenkloster des Zisterzienserordens in Deutschland, welches seit Gründung 1234 ununterbrochen besteht. Nach einem Brand wurde es 1744 im Barockstil wiederaufgebaut. Hier machen wir eine erste Pause. Vor Görlitz liegt der ehemalige Braunkohletagebau Berzdorf. Er ist nun das Naherholungsgebiet Berzdorfer See und auch einer der größten Seen in Sachsen. Ihn umfahren wir und haben dabei einen tollen Blick über das Wasser zum Isar und Riesengebirge. Schöne Sandbadestrände mit Einkehrmöglichkeiten laden hier zur Rast. Am Nachmittag erreichen wir das mit viel mittelalterlichen Charm lockende Etappenziel Görlitz. Die Stadt entstand um 1071 in unmittelbarer Nähe zu einer Burg und wurde nach dem Magdeburger Recht, dem ältesten deutschen Stadtrecht 1303 zur Stadt ernannt. Hier spiegelt sich der Reichtum der Kaufleute vergangener Zeiten an den Fassaden wieder. In der Stadt angekommen werden wir von einem Görlitzer Radguide empfangen, der während einer 90 minütigen Stadtrundfahrt per Rad, uns die Sehenswürdigkeiten seiner Heimat vorstellt.
22.08.2022
Von Görlitz nach Bad Muskau 68 km Heute steht unsere längste Etappe auf dem Programm, dafür wird die Landschaft immer flacher und die Strecke führt über gut asphaltierte Wege und Straßen nah an der Neiße und der Grenze zu Polen entlang. Durch blühende Rapsfelder gelangen wir in die kleine Ortschaft Ludwigsdorf. In diesem Ort laden Kunstmühle und Gutshof zum längeren Verweilen ein. Die Gegend ist sehr landwirtschaftlich geprägt. Felder, weite Wiesen und Bauernhöfe liegen entlang unserer Strecke. Vorbei an der Kulturinsel Einsiedel bei Zentendorf – einer Parkanlage mit Baumhaushotels sowie skurrilen Holzfiguren – weiter nach Rothenburg mit seinem bei Blumenliebhabern beliebten Stadtpark. Der Radweg windet sich durch das Tal der Lausitzer Neiße in die Muskauer Heide hinein weiter nach Bad Muskau mit seinem von der UNESCO zum Welterbe ernannten Fürst-Pückler-Park und dem Schloss Muskau.
23.08.2022
Von Bad Muskau nach Guben 65 km Wir verlassen Bad Muskau auf den Wegen des Landschaftsparks und wechseln nach 6 km von Sachsen in das Bundesland Brandenburg. Malerische Landschaften bestimmen das Bild der Strecke bis Forst, überregional bekannt durch seinen zauberhaften Rosengarten und dem Tuchmacherhandwerk. Bis hier haben wir knapp die Hälfte der Tagesetappe geschafft und es bietet sich an, einen längeren Stopp einzulegen. Der herrliche Rosengarten ist einen Besuch wert und bietet auch eine gepflegte Gastronomie. Weiter vorbei geht es an Griessen, dem Strassenangerdorf mit einer sehenswerten Wehrkirche aus dem 15. Jahrhundert. Südlich des Ortes bietet ein Aussichtspunkt einen weiten Blick über den noch in Betrieb befindlichen Tagebau Jänschwalde. Nach etwa 20 Kilometern erreichen wir unser Ziel Guben, welches mit seiner polnischen Schwester Gubin langsam zusammenwächst. Gubin liegt östlich der Neiße und beherbergt die noch teilweise gut erhaltene historischen Altstadt. 
24.08.2022
 Von Guben nach Frankfurt/Oder 64km Unsere heutige Etappe ist mit kleinen und großen Highlights geradezu gespickt. Über den gut ausgebauten Radweg, der meist nahe der Neiße verläuft kommen wir nach 17 km zur deren Mündung in die Oder bei Ratzdorf. 254 km haben die Quellwasser der Neiße vom Isargebirge bis zu diesem Ort zurückgelegt. Ab jetzt fließt zu unserer Rechten die viel mächtigere Oder, welche noch  380 km bis zu ihrer Mündung im Oderhaff bewältigen muss. Als nächstes empfiehlt sich ein kleiner Abstecher in das Dorf Neuzelle. Als das Barockwunder Brandenburgs kennt man die dortige Klosteranlage. Ein Naturpark, der Barock Garten, ein Kulturcafé und vieles mehr laden zum Verweilen ein. Wer sich für traditionell gebrautes Bier mit einer 400-jährigen Geschichte interessiert, kommt in hiesiger Klosterbrauerei ganz auf seine Kosten. Zur Linken passieren wir später, das als sozialistische Planstadt erbaute Eisenhüttenstadt. Vor unserem Ziel liegt etwas westlich vom Radweg der Helenesee, welcher mit seinem schönen Sandstrand und der Promenade viele Gäste aus der Umgebung anzieht. Am späten Nachmittag erreichen wir den Endpunkt unserer Radreise, die Universitätsstadt Frankfurt/Oder.
25.08.2022
Heimreise (360 km) Frankfurt an der Oder bildet eine Hälfte der Europäischen Doppelstadt - zusammen mit Słubice, der polnischen Hälfte auf der anderen Seite der Oder. Von der einstigen Bedeutung der im Mittelalter mächtigen Handels- und Hansestadt zeugen bis heute imposante Bauwerke wie St. Marien, eine der größten Hallenkirchen der norddeutschen Backsteingotik. Zudem überrascht die Geburtsstadt des Dichters Heinrich von Kleist mit viel Kultur und zahlreichen Parks. Uns bleibt am Vormittag noch genügend Zeit, die Sehenswürdigkeiten der Stadt mit dem Rad zu erkunden. Vielleicht besteht auch die Möglichkeit zu einer Schiffstour auf der Oder. Gegen Mittag treten wir schließlich die Heimreise an und kehren am frühen Abend, mit vielen Erlebnissen und neuen Eindrücken im Gepäck, in unsere Heimatorte zurück.

Highlights

Route: Zittau, Görlitz, Bad Muskau, Guben, Frankfurt /Oder
Klostersstift St. Marienthal, Fürst Pückler Schloss und Park, Rosengarten Forst, Kloster Neuzelle
Stadtführung per Rad in Görlitz

Leistungen

Fahrrad und Gepäcktransfer ab / bis Heimatort bzw. nach Absprachenin
Bustransfer im komfortablen Kleinbus bis Zittau und zurück von Frankfurt/Oder
5 Übernachtungen in guten Hotels/Pensionen in Zittau (a la Carte)
Sitzplatzreservierung in Restaurants der anderen Übernachtungsorte
Begleitfahrzeug während der ganzen Reise mit Gepäcktransfer und Pannenservice
kostenfrei Wasser auf der Tour
Reise-Informationsmaterial
Örtlicher Radführer zur Stadtrundfahrt in Görlitz
Eintritt im Rosengarten in Forst
persönliche Terrabike Reiseleitung

Öffnungszeiten Sömmerda:
DI - FR : 9.00 - 17.00 Uhr
SA : 9.00 - 12.00 Uhr

Öffnungszeiten Kölleda:
MO - MI, FR : 9.00 - 16.00 Uhr
DO : 9.00 - 18.00 Uhr

Und nach Terminvereinbarung

Tel 03635 / 60 27 61 03634 / 61 21 12
E-Mail: info@terramania.de

Büro Sömmerda
Telefon: 0 3634 61 21 12
Telefax: 0 3635 60 27 62
E-Mail: info@terramania.de
Mainzer Straße 20/im Kaufland
99610 Sömmerda

Büro Kölleda
Telefon: 0 3635 60 27 61
Telefax: 0 3635 60 27 62
E-Mail: info@terramania.de
Markt 11
99625 Kölleda

terramania.de

© 2021 Terramania GmbH. Alle Rechte sind vorbehalten.